player_title

         

Thu, 23-10-2014

Lifesong
cover
Das neue Album von Judy


Travelling
cover
Auf der Reise


Lift Up Your Hearts
cover
A Caribbean Liturgical Celebration


Und ich sang
cover
Das erste Buch von und über Judy Bailey!


Live
Judy ist live unterwegs! Infos zur Tour:
Klick hier!

Fragen?
Wie machst du dir die Haare? Bist du verheiratet? Viele Fragen und hier gibt es die Antworten... Klick hier!

Persönliches
Würdest du gerne mehr Persönliches über Judys Hintergrund, Eltern und ihr Familie erfahren?
Klick hier!

Judy und God
Wenn du mehr über Judys Geschichte mit Gott erfahren willst...
Klick hier!

Die Band
Judy tourt seit Jahren durch viele Länder und hat dabei immer viele Musiker um sich. Hier sind sie:
Klick hier!

Die Musik
Einblick in Judys Gedanken- und Gefühlswelt gibt's außerdem natürlich in ihren Liedern.
Klick hier!

FAQs über Judys Hintergrund, ihre Musik, ihre Beziehungen und ... ihr Haar!

1. Woher kommst du?
2. Wie ist es in Barbados?
3. Wann hast du mit dem Singen angefangen?
4. Wann hast du angefangen, Lieder zu schreiben?
5. Wie schreibst du ein Lied? Schreibst du zuerst den Text oder die Musik?
6. Wie hast du deine Musiker getroffen?
7. Wie würdest du deine Musik beschreiben?
8. Wie kann ich deine Musik hören?
9. Wo machst du überall Konzerte?
10. Bist du verheiratet, und hast du Kinder?
11. Wie ist es für dich, in Deutschland zu leben?
12. Glaubst du an Gott?
13. Wie kann ich Christ werden?
14. Wie "machst du dir die Haare"?
15. Another Question?

1. Woher kommst du?

Judy Baby - Click to enlargeIch bin in London, England geboren. (photo: Judy with Teddy) Als ich drei war zogen wir nach Barbados. Meine Eltern stammen von dort. Hier bin ich aufgewachsen und zur Schule gegangen. Mit neunzehn kehrte ich nach London zurück um Psychologie zu studieren. Seit 1997 lebe ich in Deutschland, aber reise ziemlich viel. Also, woher komme ich? Naja, was meinst du... O.K. - natürlich fühle ich mich wirklich als Barbedianerin (nennt man so eine Frau aus Barbados?) Barbados ist ein ziemlich kleines Land in der Karibik (270.000 Einwohner); aber wunderschön. [top]


2. Wie ist es in Barbados?

Mit dem Wetter ist es genau so wie du denkst. Es ist heiß und sonnig (mit über 3000 Stunden Sonne im Jahr). Ok, es gibt eine "hurricane season" (dann kann's ziemlich stürmisch werden), aber es bleibt trotzdem heiß. Durchschnittstemperatur 28°C. Am Abend, wenn es 17°C wird, greifen die Leuten nach ihren Pullovern. (Eigentlich spricht man sowieso nie über das Judy & Palm - Click to enlargeWetter. Es wird ja sowieso heiß und sonnig sein.)
Stimmt: Barbados ist vielleicht ein kleines Land (430 Quadrat Kilometer), hat dafür aber auch 97 km Küste. Die Fahne mit zwei blauen und einem gelben Streifen symbolisiert konsequenterweise Sand, Meer und Himmel; der gebrochene Dreizack steht für Unabhängigkeit. Und Barbados ist genau das: Ein äußerst unabhängiges Land. Es hat eine eigene Regierung, einen eigenen "Prime Minister", eine eigene Währung (zwei Barbados Dollar sind nun schon seit vielen Jahren ungefähr einen US-Dollar wert; also sehr stabil!) und natürlich einen Flughafen (auf dem früher auch die Concord landete).
In Barbados kann man toll schwimmen, tauchen und surfen. Es gibt viel Musik und viele Kirchen. Und die Menschen dort sind in der Regel äußerst relaxed und freundlich. Meine Mutter wohnt übrigens immer noch dort. Also wenn Du mal in Barbados vorbei kommst kannst Du ja mal "Hallo" sagen gehen... (Meine Mutter kocht den besten fliegenden Fisch den Du Dir vorstellen kannst!) [top]


3. Wann hast du mit dem Singen angefangen?

First Performance - Click to enlarge Mit neun Jahren habe ich angefangen in einem Kirchenchor in Barbados zu singen. Es war ein Anglikanischer Kirchenchor; nicht so sehr lebendige Musik. Ich war auch in verschiedenen Chören und Gruppen. Mit 17 habe ich angefangen Gitarre zu spielen, Lieder zu schreiben; Singen wurde zu meinem "Hobby". Außerdem habe ich ein paar Sommer in einem Camp in Florida (Dayspring) verbracht und hatte die Chance dort einige Dinge auszuprobieren. Die Leute waren sehr großzügig und applaudierten freundlich bereits meinen ersten Versuchen Lieder zu schreiben. [top]


4. Wann hast du angefangen Lieder zu schreiben?

Judy - 17 yrs. old - Click to enlarge Ich habe mit 17 angefangen. Als einmal ein Stück in unserer Schule aufgeführt werden sollte, fragte ein Lehrer ob irgend jemand Gitarre spielen könnte. Ich sagte ich kann; obwohl ich nicht konnte. Also musste ich innerhalb weniger Tage ein Gitarre ausleihen und spielen lernen, so dass es in der Schule nicht allzu peinlich würde. Damit hatte ich ein Instrument. Vielleicht noch wichtiger war die Tatsache, dass ich mit 17 auch Christ wurde. Ich spürte, dass Gott mich liebte und ich liebte ihn auch. So war es für mich ziemlich naheliegend ihm Liebeslieder zu schreiben. Von dieser Beziehung handelten die Mehrheit meiner ersten Lieder. Das erste, dass ich schrieb' ist dieses hier (ein bisschen peinlich, aber auch lustig). "Wo ist der Frieden":

Where's the peace
There's something lacking in this world
It's not hard to see
Don't need great perception
To find out what we need
Just look around you
Check out what's going on
It won't be long before you start to wonder
Where all the peace has gone
Chorus:
Where's the peace, where's it gone
It left us many miles behind when we made the atom bomb
And it goes even further when we do our brother wrong
Now all the people, the men, the women, the children
Everybody's asking: Where's the peace? Where's it gone?

Es gibt noch mehr Verse, aber die werde ich Euch nicht antun... O.K., heute mache ich Witze darüber, aber eigentlich bin ich schon sehr dankbar. Du fängst halt irgendwo an. Also all ihr aufstrebenden "Songwriter" da draußen - Ihr, die da was am brodeln haben: Los textet und komponiert! Fangt dort an wo ihr seit und dann macht einfach immer weiter!!!
Einige meiner aktuellen Lieder sind übrigens unter " Texte" zu finden. [top]


5. Wie schreibst du ein Lied?

Schreibst du zuerst den Text oder die Musik? Ich habe kein festes Formular und schreibe Lieder auf sehr unterschiedliche Arten. Allerdings, kommt die Melodie oft zuerst oder ein Teil des Textes und eine Melodie kommen mir gleichzeitig und spontan. Das kann mir unter der Dusche passieren oder wenn ich durch die Strasse gehe oder es kommt mir im Schlaf. Normalerweise sind die Texte der größere Teil der Arbeit. So kann es ein paar Minuten dauern ein Lied zu schreiben oder viele Tage. Einige Lieder haben von der ersten Idee bis zum endgültigen Abschluss einige Jahre gebraucht. Natürlich mit zahlreichen Pausen. [top]


6. Wie hast du deine Musiker getroffen?

Ich habe einige in England kennen gelernt und einige in Deutschland. Einige habe ich in meiner Kirche in London getroffen, andere durch befreundete Musiker. Wenn man wirklich Musik machen möchte die Menschen Nahe geht, ist es am besten, dass sie wirklich aus vollem Herzen kommt und nicht lediglich eine technische Übung ist. Und solche Dinge kann man am besten mit Menschen machen die einem etwas bedeuten. Es ist also fantastisch zu wissen, dass die Leute in meiner Band auch gleichzeitig Freunde sind. Wenn Du sie kennen lernen möchtest, komm doch zu einem Konzert oder click hier. [top]


7. Wie würdest du deine Musik beschreiben?

Das ist immer einer schwierige Frage. Sie wird mir normalerweise von Leuten gestellt bevor sie unsere Musik gehört haben. Also, vielleicht willst Du Dir mal einige Lieder anhören und dann selber entscheiden. Es ist halt nicht nur ein Stil, sondern eine Mischung aus mehreren. Die Haupteinflüsse kommen hierbei aus dem Rock, Pop und Reggae. In eigenen Stücken sind auch stärkere karibische und afrikanische Elemente zu hören. Im Grunde kommen Einflüsse aus den Welten aus denen ich komme oder in denen ich eine Zeit lang gelebt habe und der Musik die dort beheimatet ist. All das wurde Teil meiner Musik. [top]


8. Wie kann ich deine Musik hören?

Erst mal können Ohren ausgesprochen hilfreich sein. Aber im Ernst: Erst mal kannst Du Dir auf dieser Site ein paar Lieder anhören oder uns auf unserer "Myspace-Seite" (www.myspace.com/judybailey) " live" sehen. Natürlich kannst Du Dir auch eine CD besorgen oder zu einem Konzert kommen. Jedes Jahr haben wir viele Konzerte von denen viele in Deutschland sind. Also guck mal unter den Terminen nach. Wenn Du dort nichts findest hast Du ja vielleicht einmal selber Lust, Zeit und Energie ein Konzert zu organisieren. Dann kommen wir zu Euch: Schreib' mal eine Email und lass uns reden. [top]


9. Wo machst du überall Konzerte?

Im Grunde genommen überall dort, wo wir eingeladen werden. (please link:Dates) Bisher waren wir bereits auf zahlreichen Festivals und Jugendevents. Wir waren in Cafés, Clubs und Camps. Wir waren auf Kirchen- und Frauentagen. Wir waren im Fernsehen, im Radio und bei Live Satelliten Übertragungen. Wir haben in Kirchen und Kasernen und Stadthallen gespielt. Die Mehrzahl der Auftritte haben wir z.Zt. in Deutschland. Aber wir sind und waren mit unserer Musik bereits in Europa, Afrika, Nord- und Südamerika, Asien und Australien unterwegs.... [top]


10. verheiratet und hast du Kinder?

Wedding - Click to enlargeIch bin seit 1997 mit Patrick verheiratet (er kommt aus Deutschland und ist auch in der Band). Es ist toll zusammen zu arbeiten. Wir spüren, dass wir ein gutes Team sind und versuchen einander weitestgehend zu unterstützen. Patrick reist auch viel und hält Seminare, predigt und moderiert. Wenn möglich versuchen wir dennoch zusammen unterwegs zu sein. Patrick macht außerdem Jugendarbeit und schreibt in diesem Gebiet auch Bücher und Texte. Wir sind glückliche Eltern dreier Kinder: Levi wurde 2004, Noah 2007 und Jacob 2009 geboren. [top]


11. Wie ist es für dich in Deutschland zu leben?

Ich lebe wirklich gerne in Deutschland. Irgendwie war der Umzug hierher auch gar nicht so schwer. Ich hatte schon bevor ich kam, einige Freundschaften geschlossen und war auch schon oft in Deutschland gewesen. So war die Umstellung nicht allzu groß. Und falls Du Dich fragst: Ich persönlich habe hier nicht mehr Rassismus erlebt als anderswo auch. Das größte Problem war wohl die Sprache. Aber die meisten Leute (vor allem jüngere) können sowieso etwas Englisch. Und außerdem habe ich schon viel gelernt... (Obwohl dass nicht immer einfach ist. Zum Beispiel gibt's im Deutschen für unser einfaches "the", entweder ein "der", "die", "das", "den", "dem" oder "des". Warum?)
Manchmal fragen mich Leute wo ich leben würde, wenn ich es mir aussuchen könnte? Naja, ich kann es mir ja aussuchen und habe mich dafür entschieden in Deutschland zu leben. Zur Zeit fühlt es sich für uns gut und richtig an hier zu sein. Obwohl ich die Sonne schon sehr schätze, bin ich nicht jemand der sich seinen Wohnort nur auf Grund des Wetters auswählt. [top]


12. Glaubst du an Gott?

Auf jeden Fall. Und ich glaube, dass das wichtigste im Leben ist ihn zu kennen und zu versuchen ihn immer besser kennenzulernen. Mein Ziel ist, dass mein Sinn und meine Bedeutung in ihm gegründet sind. Wenn du mehr über Judys Geschichte mit Gott lesen willst, klick hier!
[top]


13. Wie kann ich Christ werden?

Das ist eine ziemlich persönliche Frage. Aber sie wird mir immer wieder von verschiedensten Menschen gestellt. Ich habe wahrlich kein Rezept oder Formular. Ich glaube wirklich es ist eine Beziehungssache mit Gott. Ich denke es bedeutet mit ihm zu reden und ihm zuzuhören und mit ihm zu leben; nicht passiv, sondern aktiv. Es ist ihm dein Herz auszuschütten und ihm gegenüber ehrlich dein ganzes Leben zu offenbaren. Es ist seinen Brief an uns zu lesen und danach zu leben. Es ist sich zu Entschuldigungen und um Vergebung zu bitten für die Dinge die wir nicht hätten tun sollen. Es ist zuzugeben, dass er Gott ist (Vater, Sohn & Heiliger Geist) und nicht wir. Es ist deine Pläne mit ihm zu besprechen und zu hören was er darüber denkt. Es ist festzuhalten auch wenn wir seine Stimme nicht hören. Es ist Freude und Trauer zu teilen. Es ist seine Liebe anzunehmen und ihn zurück zu lieben. Es ist so zu leben als seien wir geliebt und es anderen weiterzuschenken. Es ist es auszuleben und zu tun was wir können um die Dinge zu ändern die verändert werden müssen. Es ist Vertrauen und Glauben, dass er nicht verschwindet, selbst dann nicht wenn wir uns einsam fühlen und er scheinbar nicht zu finden ist. Denn oft wenn wir ihn am wenigsten erwarteten ist er plötzlich da...[top]


14. Wie "machst du dir die Haare"?

Ich trage mein Haar in "locks". Für mich ist das eine Frisur, eine Art mein Haar zu tragen und hat nichts damit zu tun ein "Rasta" oder so zu sein. Deshalb nennen auch viele Leute in England die eine ähnliche Frisur haben sie "locks" statt "dreadlocks". Curls - Click to enlargeEs gibt verschiedene Arten solch eine Frisur zu machen, aber hier ist meine Methode. Ich muss schon ein bisschen lachen während ich dass hier alles aufschreibe, aber so oft werde ich um Details gefragt, dass ich annehmen muss, dass Dich die Antwort wirklich interessiert. Also gut, legen wir los: Ich habe bündelweise Haar genommen und es gezwirbelt und dann eingedreht bis es ungefähr so aussah (siehe Photo). Jeder dachte ich hätte mir die Haare geschnitten, weil sie so kurz aussahen. Dann nach ein paar Monaten habe ich die Löckchen wieder gelöst und hatte wieder lange Haare. Aber sie hielten noch nicht so gut zusammen. Also habe ich sie wieder eingedreht. Jedenfalls hat es letztendlich elf Monate gedauert bis sie fest zusammen waren. Und jetzt habe ich "locks" (131 fest zusammenzwirbelte Haarbündel; hab' sie gerade gezählt um es Dir genau sagen zu können). Wenn ich jetzt wieder eine andere Frisur haben möchte, muss ich alles abschneiden. [top]


15. Weitere Fragen?

Gibt's noch was, was Dich interessiert? Schreib einfach eine Email! Und wenn viele von Euch dieselbe Frage stellen, werden wir die Antworten auch hier veröffentlichen... [top]

    

Guestbook

Twitter

Facebook

Judys - MySpace

Partners



english -- deutsch

imprint